• Andrea

Vom Wert der Dinge


Von welchen Faktoren hängt ab, wie wir unseren Besitz und die Dinge, die uns umgeben oder die wir gerne anschaffen möchten, bewerten?

Auch darüber schreibt Marie Kondo in Magic Cleaning sehr aufschlussreich:

Schmuck oder eine gute Tasse Kaffee - je nach Ort, Zeit oder Bedürfniss bewerten wir diese Gegenstände anders.

Alle Dinge besitzen meist mehrere WERTE, zum Beispiel:

1. Der materielle Wert - Was kostet es oder hat es gekostet?

2. Der funktionelle Wert - Welche Funktion hat der Gegenstand und ist er noch in Gebrauch?

3. Der informelle Wert - hat er Informationen für mich?

4. Der emotionale Wert - welche Gefühle verbinden wir mit dem Gegenstand und hängen wir emotional an ihm?

manchmal kommt noch

5. Der Seltenheitswert - der Gegenstand ist schwer zu beschaffen oder zu ersetzen.

dazu.

Beim Ausmisten fällt es uns umso schwerer, uns von bestimmten Dingen zu trennen, je mehr Werte ein Gegenstand erfüllt.

Daher sollte man zum Beispiel nie mit Erinnerungsstücken oder Fotos beginnen, auszumisten. Denn diese haben neben dem materiellen Wert noch mindestens einen emotionalen, einen informellen und einenn Seltenheitswert.

Stattdessen schlägt Marie Kondo vor, mit einer Kategorie zu beginnen, bei der die Entscheidung "pro oder contra" (siehe auch mein letzter Blogbeitrag) leichter fällt. Für Viele ist das Kleidung - aber das kann und darf man für sich selbst prüfen, wo es am leichtesten geht.

Dabei schult man nämlich ganz nebenbei seine Urteilsfähigkeit

- was dann hilft, wenn die schwierigeren Kategorien anstehen.


187 Ansichten
HALLO
Ich bin
Andrea
  • Facebook
  • Instagram
ABONNIERE
MEINEN
Newsletter

© 2020 by Aufgeräumt & Eingerichtet. Proudly created with Wix.com