• Andrea

VON DER "E I N G A N G S H Ö L L E" (;-)) ZUM AUFGERÄUMTEN FLUR


 

Weil ich Euch zum Teil die verwendeten Marken verlinke, kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung.

 

Ein Wohnzimmer wird wird wohnlich

 

So ein bisschen hatte ich den Eindruck, dass

dieser Flur

einer 5 köpfigen Familie schon irgendwie die "Eingangshölle" war - Augen zu und durch:

Ob wohl der gewonnen hat, wer sein "Zeuch"... noch irgendwo untergebracht hatte.....ich weiß es nicht, ob es diese Chalange je gegeben hat, aber klar war, da muss dringend

W A S P A S S I E R E N.

Und eins ist auf jeden Fall auch klar: Soooo einfach ist es dann auch nicht, Jacken, Schuhe, Helme, Schals, Mützen, Handschuhe, Schlüssel,..... von 5 Personen so unterzubringen, dass sie schnell und platzsparend so aufgeräumt werden können,

D A S S D A S A U C H J E D E R G E R N E M A C H T.

Das ist nämlich der Knackpunkt an der Sache - es wird nicht aufgeräumt, wenn's umständlich ist.

Die Veränderung haben wir durch eine andere Wandfarbe und Austauschen und Ergänzen der Möbel erreicht. Das ist jetzt einer der Wenigen von mir umgestalteten Räume, bei dem wirklich ALLES ersetzt wurde.

Erst mal wieder der von mir entworfene Raumplan, eingezeichnet sind noch das Gästebad und die Treppe nach oben.

 

Jetzt zeige ich Euch die Veränderung der einzelnen Bereiche.

Vorher noch ein

Einrichgtungs-Tipp

Jacken, Schuhe und Co. sehen, wenn sie offen stehen oder hängen - vor allem, wenn doch so viele Dinge anfallen, wie bei 5 Personen -

i m m e r U N O R D E N T L I C H

aus. Also auf jeden Fall alles in Schuhschränken und in geschlossenen Schränken verräumen. Ein paar Wandhaken oder eine Wandgardarobe dürfen natürlich trotzdem noch sein - allerdings sollte man schon sorgfältig drauf achten, dass dort kein Jacken- oder Taschenchaos entsteht.

Und so habe ich mit meinen Vorschlägen und die Bewohner mit Ihrer Tatkraft und viel Spaß (glaube ich) das Ganze dann umgesetzt:

Eingangstür-Bereich

VORHER

IMG_1474_edited

Zunächst wurde das in doch deutlich in die Jahre gekommene "mediterane" Orange der Wandfarbe an zwei Wänden durch eine Farbe, die sich an die "Schöner Wohnen" Farbe "LE MARAIS" anlehnt (diese habe ich vorgeschlagen, die Bewohner haben allerdings selbst gemischt) ersetzt. Die Farbe ist ein Roséton mit Schattierung ins Grau. Ich weiß - bei "Rosé" - hab' auch erst gedacht "Oh Gott,....." , aber es macht den Raum "weicher", wenn man das so sagen kann.

NACHHER

Das Jackengewusel wanderte in einen Schrank, den ich Euch noch unten zeige. Und hierher sind auch die beiden Schuhschränken gewandert, damit die Schuhe - ein paar dürfen natürlich offen stehen, gerade im Herbst oder Winter, wenn die Schuhe feucht sind, ist das auch notwendig - verschlossen aufbewahrt werden können.

Von der Haustüre aus rechts am Schuhschrank mit dem Spiegel darüber vorbei geht's dann über in den

Schrank - Bereich

VORHER

IMG_1473_edited

NACHHER

Ein Wohnzimmer wird wird wohnlich

Viele meiner Kunden "fürchten" sich vor großen Schränken und befürchten, dass diese klobig aussehen und den Raum erschlagen. Hier ist das schönste Beispiel für genau das Gegenteil: obwohl der Schrank mit 150 cm Breite und 236 cm (!) Höhe ganz schön groß ist, wirkt die Ecke ruhiger und größer:

Was sehr viel ausmacht, ist, dass der Schrank nicht die übliche Tiefe von Kleiderschhränken von 60 cm hat, sondern nur ca. 40 cm tief ist. Der helle, flauschige Teppich davor öffnet den Raum und gibt ihm Wohnlichkeit. Im Schrank sind nun alle Jacken, Helme und sämtliches "Zubehör" der Familie untergebracht.

Der

Fenster - Bereich:

Sehr verändert haben den Raum auch die neuen Vorhänge, ein Bild im Treppenaufgang und eine neu geschaffene Sitzecke zum Schuhe anziehen in der Treppengeländernische:

VORHER

IMG_1475_edited

NACHHER