© 2019 by Aufgeräumt & Eingerichtet. Proudly created with Wix.com

v o r h e r - n a c h h e r   &   s c h ö n e s

Schritt 1: Ausmisten

07.07.2017

Zur Erinnerung:

Für ein aufgeräumtes, schönes ZuHause braucht es diese drei Schritte:

 

 

1. Ausmisten

2. Für jeden Gegenstand einen festen Platz festlegen

3. Die Gegenstände nach Gebrauch wieder an diesen Platz zurück legen ( nach Marie Kondo - Magic Cleaning)

 

Wobei Marie Kondo sehr streng nach dieser Reihenfolge vorgeht und erst zum nächsten Schritt geht, wenn der Vorherige - für eine "Kategorie" - komplett abgeschlossen ist.

 

Heute befasse ich mich mit dem ersten Schritt, dem

 

Ausmisten.

 

Hier eine kleine Schätzfrage: Wieviele Gegenstände besitzt jeder von uns?

Was meint Ihr - 2.000, 5.000 oder 10.000? (Lösung siehe unten).

 

Wieviele es auch immer bei  jedem Einzelnen von uns sind -  (fast) immer sind es (viel) zu viele. Daher hilft nur gnadenloses Ausmisten.

 

Nur - nach welchen Kriterien soll man vorgehen - was kann weg und was  muss/darf bleiben?

 

Hier gibt es sicher mehrere Lösungsansätze und jeder von uns kann einfach für sich prüfen, mit welchem er/sie am besten zurecht kommt. Ich bin der Meinung, dass eine Mischung aus mehreren Möglichkeiten durchaus am weitesten helfen kann.

 

Hier einige Möglichkeiten:

 

1. Marie Kondo hat nur ein einziges Kriterium, wonach sie entscheidet, ob der Gegenstand aufgehoben wird oder nicht, und das ist die Frage:

 

Macht mich dieser Gegenstand glücklich oder nicht?

 

Dazu schlägt sie vor, bei Zweifeln den Gegenstand in die Hand zu nehmen und sich dann ganz konkret diese Frage zu stellen.

 

2. Die Prüfung,

 

Wie lange habe ich diesen Gegenstand nicht mehr benutzt?

 

Man kann für sich selbst eine bestimmten Zeitraum festlegen, ab dem man sich für Wegwerfen entscheidet ( 1 Jahr, 2 Jahre,......)

 

3. Die Kistenmethode (nach "Weg damit" von Rita Pohle, modifiziert von mir)

 

In die erste Kiste kommt Müll. Dazu gehört alles, was kaputt ist, nicht mehr repariert werden kann oder man einfach nicht mehr braucht.  Diese Kiste kann man nach dem Ausmisten sofort entsorgen.

 

Kiste 2 ist für Dinge, die man über ein Jahr oder länger nicht in der Hand hatte, von denen man sich aber trotzdem nicht trennen kann. Sie kommt in den Keller/Dachboden etc. und wird in regelmäßigen Abständen erneut überprüft - meistens landet dann der Großteil auf dem Müll oder findet manchmal wieder einen schönen Platz im ZuHause.

 

In Kiste 3 kommen Gegenstände, die noch von anderen genutzt werden können.

Diese Gegenstände können über Ebay, im Second-Hand-Laden oder auf dem Trödelmarkt verkauft werden. Dabei sollten wir wirklich ehrlich prüfen, ob sich der Verkauf auch wirklich lohnt oder der Aufwand für ein paar Euro einfach zu groß ist.

In diese Kiste können auch Gegenstände, die verschenkt werden können. Schenken lindert manchmal den Trennungsschmerz. ABER: Sich vorher ehrlich fragen: Würden wir uns selbst über diesen Gegenstand wirklich freuen und wem können wir ganz konkret eine Freude damit machen.

 

Kiste 4 ist die Schatztruhe - für emotional aufgeladene Dinge wie Andenken und Liebesbriefe - auch sie wird gelegentlich einer Prüfung unterzogen.

 

So - nun viel Erfolg beim Ausmisten wünscht Euch mit herzlichen Grüßen

 

Andrea

 

Lösung:

Es sind tatsächlich - im Durchschnitt  10.000!

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

How to...... Anleitung....WIE ICH EINE(N TEIL EINER) WAND IN EINER ANDEREN FARBE STREICHE

November 13, 2019

1/8
Please reload

Aktuelle Einträge

October 16, 2019

Please reload

  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

Mein Name ist Andrea.

Als Ordnungsprofi helfe anderen Menschen, Ordnung und Struktur in ihre Wohnung und ihr Leben zu bringen und damit schöner zu wohnen.

Mehr  über mich

A n d r e a   K r a n i g
  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • YouTube Social  Icon