• Andrea

EIN MÄDCHENZIMMER WIRD TEENAGERTAUGLICH


Ein Wohnzimmer wird wird wohnlich

Ein Mädchenzimmer sollte mit meiner Hilfe teenagertauglich werden. Häufig haben Mädchen ja eine mehr oder weniger ausgeprägte "RosaPhase", die aber irgendwann auch vorbei sein darf.

Also habe ich geplant und die Bewohner haben dann im Anschluss mit meinen Plänen und Vorschlägen gemalert, geschoppt, Möbel gerückt, Bilder aufgehängt und dekoriert.

Durch die andere Farbgebung hat sich dieses ursprünglich rosafarbene Mädchenzimmer so verändert, dass es fast gar nicht mehr wieder zu erkennen ist. Obwohl einige der Möbel bleiben sollten, nämlich

  • das Bett

  • das Schrank

  • ein Regal

  • der Schreibtischstuhl und der Schreibtisch

Neu hinzukommen sollte noch ein Schminkbereich.Aber seht selbst:

Zunächst zur Orientierung

Der Raumplan

Die Farbe

Der Raum an sich ist eher schmal und lang (kann man ganz gut am Raumplan erkennen, oder?) und mit der hell- und dunkelrosa Farbe an den Wänden und der Holzdecke wirkt das Zimmer sehr gedrungen. Das Bett ist eine kuschelige Höhle und sollte ja bleiben, im rosa Zimmer kommt es eher nicht zur Geltung.

VORHER

NACHHER

Daher wurde ein Großteil des Zimmers nun in weiß gehalten, das weitet den Raum, gerade mit der Holzdecke, die obwohl sie nicht sehr dunkel ist, doch einiges an Licht schluckt.

Als Farbakzent dient "Hüterin der Freiheit von Alpina feine Farben" (anklicken für Farbinfo - WERBUNG) und ist ein sogenanntes Patina Grün.

An der Wand mit dem Fenster bewirkt sie, dass sich der lange Raum optisch verkürzt, an der Wand mit dem Sidebord strukturiert sie die Wand.

Der Schmink - Bereich

ist ganz neu hinzugekommen. Und zwar wanderte das Bett weiter in die Raummitte Richtung Fenster, dadurch entstand mit dem Kleiderschrank an der Seite direkt neben der Tür, einem Spiegel und einem schmalen Ensemble aus Kommode und Brett ein Ankleide- und Schminkbereich am Kopfende des Bettes.